Fliegerfest 2019 - Der Hammer (kommt geflogen)

Fliegen in Lauf

Bei herrlichstem Festwetter und guten Flugbedingungen durften wir dieses Jahr an Christi-Himmelfahrt unser mittlerweile 41. Fliegerfest mit unzähligen Gästen aus nah und fern feiern. Die Windstärke und –richtung passte ebenfalls, zwar nicht für unseren eigenen Startplatz am Sodkopf aber immerhin für den Omerskopf, dem Startplatz der Gleitschirmfreunde Bühlertal/Bühl und so konnten 24 Gäste unseres Festes das Fliegen mit dem Gleitschirm hautnah bei einem Tandemflug mit dem Gleitschirm erleben. Die Tandemflüge dauerten zwischen zehn und 25 Minuten und die Mitflieger waren sichtlich begeistert, sowohl die ganz jungen, die in speziellen Kindergurtzeugen mitgenommen wurden, aber auch ein über 80 jähriger Gast, der früher selbst Gleitschirm geflogen ist und nochmals mit in die Luft wollte. Begeistert waren nicht nur die Mitflieger, sondern auch einige Gäste, die sich nach oben an die Landewiese trauten, um den Gleitschirmen beim Landen zuzusehen. In diesem Jahr konnte endlich auch mal wieder der Hammer für den Fassanstich eingeflogen werden. Diese ehrenvolle Aufgabe übernahm, nicht zum ersten Mal, Ortsvorsteher Rudi Retsch aus Sasbach, der nach dem Tandemflug mit Matthias Basler, dem ersten Vorstand der Windeckfalken, den Hammer nach geglückter Landung an Bürgermeister Oliver Rastetter für den Freibier Fassanstich feierlich überreichte. Für unsere jungen Gäste drehte zusätzlich auch wieder die Kindereisenbahn "El-Paso" wieder unzählige Runden, die sich ab und zu selbst eine kurze wohlverdiente Pause gönnte. 

Tandem Anflug

Wir wollen uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren treuen Gästen für den Festbesuch bedanken, die trotz einiger Baustellen und leider begrenzten Parkmöglichkeiten in der direkten Festplatz Umgebung, wieder den Weg zu uns gefunden haben und mit uns, zum Teil bis in die späten Abendstunden, einen schönen Tag und schöne Stunden in gewohnt ruhiger Atmosphäre im Laufbachtal verbracht haben. Danke sagen wir auch Herrn Bürgermeister Oliver Rastetter für den souverän durchgeführten Freibier-Fassanstich, Herrn Rudi Retsch für das Mit- und Einfliegen des dazu benötigten Hammers, der gesamten Gemeinde(verwaltung) Lauf, für die Unterstützung und unkomplizierte Zusammenarbeit im Rahmen der Vereinsarbeit, den Mitgliedern des DRK Ortsverband Lauf für ihre Vor-Ort-Bereitschaft und Herr Karl Glaser für die langjährige Unterstützung bei der Pressearbeit.

Ruhe nach dem Sturm

Danken wollen wir auch allen Anwohnern in der näheren Umgebung für das entgegengebrachte Verständnis für die Beeinträchtigungen, die am Festtag und im Vorfeld entstanden sind und besonders natürlich allen Vereinsmitgliedern der Windeckfalken, die wieder bei den Planungen und Vorbereitungen, beim Auf- und Abbau und natürlich am Festtag selbst tatkräftig im Einsatz waren und durch Freunde und Bekannte, z.B. auch durch Kuchenspenden, unterstützt wurden und somit zum Gelingen des Festes mit beigetragen haben. Dankeschön (bw).