Fliegerfest 2014 - Hammer wird eingeflogen

Tandem mit Felicitas Seefeldt (vorn), Pilot Ruben Benkeser und dem Hammer für den Fassanstich

Bei schönstem Festwetter und bis zum frühen Nachmittag auch bei guten Flugbedingungen durften die Windeckfalken bei ihrem diesjährigen Fliegerfest an Christi Himmelfahrt wieder zahlreiche Gästen aus Nah und Fern begrüßen, darunter wie in den letzten Jahren sehr viele Flugsportinteressierte, Gleitschirm-Gastpiloten und etliche Radfahrer und Wanderer, die das Fliegerfest auf dem Festplatz beim "Alten Schwimmbad" als Ziel oder Zwischenstopp besuchten. So füllten sich die Bänke bereits recht schnell am Morgen. Vor allem die Plätze im Freien waren den ganzen Tag über sehr begehrt, um die Gastpiloten mit ihren Gleitschirmen, die in diesem Jahr vom eigenen Startplatz am Sodkopf aus starten konnten, über dem Laufbachtal und bei der Landung aus der Nähe beobachten zu können. Und auch die Flugvorführungen der Modell-Fliegergruppe Hornisgrinde, die mit ihren Hubschrauber- und Flugzeugmodellen ihr Können über der Landewiese wieder unter Beweis stellten, begeisterten nicht nur die Kinder.

Der Fassanstich verzögerte sich dieses Jahr aus gutem Grund, denn erstmals in der Vereinsgeschichte wurde der Hammer von einem Gleitschirmpiloten zusammen mit der Rathausangestellten Felicitas Seefeldt mit einem Tandem eingeflogen. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste durch den Vereinsvorsitzenden Matthias Basler und der Übergabe des Hammers konnte dann Bürgermeister Oliver Rastetter mit dem Fassanstich und dem Zapfen des Freibieres das Fest offiziell eröffnen.

Ein ganz spezieller Kuchen beim Fliegerfest der WindeckfalkenDer große Andrang zeigte der Mannschaft dann recht schnell ihre Grenzen und durch zusätzliche technische Ausfälle ließ sich leider die ein oder andere Wartezeit nicht vermeiden, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals entschuldigen, aber auch für das entgegengebrachte Verständnis auch recht herzlich bedanken wollen. So fand vor allem dieses Jahr das traditionelle "Drachenfutter" wieder reißenden Absatz und wurde in einer neuen Rekordmenge zubereitet.

Ein ganz herzlicher Dank geht an dieser Stelle nochmals an alle Vereinsmitglieder und externen Helfer, die in der Woche vor dem Fest beim Aufbau, am Festtag im (Dauer-)Einsatz oder am Freitag nach dem Fest beim Abbau mit dabei oder als Tandempiloten für uns unterwegs waren und als Flugsportverein für unsere Gäste aus Nah und Fern ein sehr erfolgreiches Fest auf die Beine stellen konnten.

Und nun noch viel Spaß beim Schmökern in der Bildergalerie und beim Video, das vom Vorsitzenden der Modell-Fliegergruppe Hornisgrinde Gebhard Müller mit seinem neuen "Spielzeugg", einem Quadrocopter, gefilmt wurde und das Laufbachtal am Festtag nochmals aus der Luft zeigt. (bw)