Toplanden jetzt auch am Sodkopf ?

Arbeitseinsatz2012

 

Die im April begonnene "Startbahnverlängerung" konnte letzten Samstag, 29. Sep. 2012, vorerst erfolgreich abgeschlossen werden. Nachdem die Fläche im Frühjahr bereits von Bäumchen und Sträuchern und durch den kurzfristig organisierten Einsatz eines Schreitbaggers zusätzlich von Steinen und Wurzeln befreit wurde, war nun mal wieder "Handarbeit" angesagt.

Pünktlich um 9 Uhr traf sich das arbeitswillige Völkchen am Landeplatz, um die drei LKW-Ladungen (ca. 15 m³ oder 24 Tonnen) "gesiebter" Erde auf der vorbereiteten Fläche am Startplatz zu verteilen und für das Einsäen zu präparieren.  

Nach ersten Versuchen mit den Schubkarren wurde dieses "Hilfsmittel" bald links liegen gelassen und durch die geniale und dazu noch einfache, mittlerweile auch patentierte "Windeckfalken-Folien-Rutsch-und-Weg-mit-dem-Dreck-Technik" ersetzt.

Mit der Zeit entbrannte bald ein richtiger Kampf um die eigene Folie, da sich, sobald die Masse in Bewegung war, das Material dann doch relativ leicht nach unten ziehen ließ. So wurden auf der schiefen Ebene Bestzeiten erreicht, die sich auch bei olympischen Spielen sehen lassen könnten. Einzig das Bremsen und richtige Plazieren der Erde im Zielbereich (eine ausgereifte Kurventechnik konnte keiner der Anwesenden vorweisen) musste am Anfang zuerst geübt werden. Auch das Abkippen der Erde auf die Folie ohne saubere "Lande-Einteilung" hatte nicht immer das gewünschte Ergebnis. Ein Video, das mit der Helmkamera aufgezeichnet wurde, dokumentiert das sehr schön und zeigt, mit welchem Einsatz und Spaß die Arbeit erledigt wurde.

Arbeitseinsatz1Ob der Einsatz eines Gurtzeuges noch zur Leistungssteigerung beigetragen hätte, konnte leider mangels Material nicht mehr ermittelt werden. Klar war jedoch, dass sich einige durch das häufige Hoch und Runter an ihre ersten Startversuche am Übungshang erinnert fühlten. Nach der üppigen, aber angebrachten, Mittagspause wurden dann die Vegetationsmatten auf die knapp 300m² ausgerollt und mit Holzklötzen im Erdreich befestigt (ein Hammer für 10 Leute, der Rest hatte die ausgegrabenen Steine in der Hand!!!, Organisation und Einsatz waren einfach Klasse) und später dann noch eingesät. Die Abbruchkante wird in Zukunft durch die von Rasen-Dr. Johannes ausgebrachten Samen von rotem Klatschmohn eindeutig angezeigt; was sonst noch in der Mischung und den kleinen Döschen mit dabei war wird sich mit der Zeit zeigen, vielleicht wird's auch "I love Windeckfalken" in den Vereinsfarben?

Als krönender Abschluss konnte dann, dank mitgebrachter Schirme, ein Flug über das neu angelegte Areal absolviert werden. Ob's an dem Tag mangels Kräfte oder wegen fehlender Thermik keine Startplatzüberhöhungen mehr gab, bleibt mal dahingestellt - es gibt halt nur Bilder von unten (wie immer in der Bildergalerie).

Ein großer Dank allen Helfern und denen, die an der Vorbereitung beteiligt waren: Gabi, Nicole, Bruno, Roland, Johannes, Alex, Bernd, Franz, Hans, Matthias, Volker und vor Allem den Folien, die doch einiges mitmachen mussten, aber super durchgehalten haben!

Übrigens: Toplanden am Sodkopf geht jetzt leider immer noch nicht, dafür ist die Schneise einfach zu schmal und steil  - noch ...  Cool