Vereinsausflug 2010: Mehr als 600 km in zwei Tagen

Tab1 Super Aussicht Blick in's Tal

Der Vereinsausflug 2010 führte uns dieses Jahr vom 3. bis zum 6. Juni in den wunderschönen Pinzgau. Da zur gleichen Zeit von der bekannten Schmittenhöhe bei  Zell am See der Wettkampf um die Österreichische Meisterschaft für Drachenflieger ausgetragen wurde, hatten wir unsere Unterkünfte in Neukirchen am Großvenediger gewählt und konnten so zu Fuß die Bergbahn auf den Wildkogel erreichen. An Fronleichnam reisten insgesamt neun Windeckfalken in diese idyllische Gemeinde im oberen Salzachtal. War es am Donnerstag noch regnerisch, so konnten wir doch am Freitag zu den ersten Flügen mit dem Gleitschirm abheben. Am Samstag und Sonntag kamen wir dann bei geradezu idealen Bedingungen voll auf unsere Kosten.

Traumhafte Flüge am Samstag

Der Samstag bot Traumwetter, mit grandiosem Blick auf den Großvenediger und Thermik vom Feinsten, die sich natürlich keiner entgehen ließ. Gegen Mittag waren wir alle in der Luft und genossen die traumhafte Aussicht. Die Bedingungen luden gerade zu ein zum Streckenfliegen. Einige unter uns  schafften doch tatsächlich auf Anhieb den sogenannten "Pinzgauer Spaziergang", d.h. einen Flug vom Wildkogel über den Paß Thurn nach Zell am See und zurück. So waren wir am Samstag alle überglücklich über diesen gelungenen Flugtag, den wir mit dem einen oder anderen Landebier beim "Fliegerbichl" in Bramberg gemütlich ausklingen ließen. Noch ahnten wir ja nichts von der

Hammerthermik am Sonntag!

War die Thermik am Samstag schon kräftig und ergiebig, so überraschte uns der Sonntag mit noch besseren Bedingungen. Die Thermik setzte früher ein als am Vortag und die Basis stieg auf über 3500 m. Natürlich ließen wir uns das nicht entgehen und entsprechend viele Piloten setzten zu langen Streckenflügen an. Den Vogel schoß Johannes ab -- er erkundete zuerst den Gerlospaß, bevor er nach Zell am See aufbrach, um dort zu wenden und dann nach fast fünf Stunden Flugzeit und einer Strecke von 88 km wieder in Neukirchen zu landen.

Allerdings waren einige der Flüge an diesem Tage alles andere als ein "Spaziergang". Bei teilweise ruppigen Bedingungen und kräftigem Wind, umgeben von Pulks von Drachen und Starrflüglern, gestaltete sich vor allem der Rückflug von Zell am See nach Neukirchen als anspruchsvolle Aufgabe.

Gute Ausbeute

Unsere Streckenpiloten absolvierten in diesen Tagen in Summe mehr als 600 km mit vielen Flügen um die 70 km und so konnten wir uns auch in der Vereinswertung des DHV deutlich nach vorne bewegen. Aber auch die Genußflieger werden diesen Ausflug sicherlich in sehr guter Erinnerung behalten, denn ein Flug bei solchen Bedingungen und solch einer amtemberaubenden Aussicht ist einem nicht jeden Tag gegönnt.

Glücklich, zufrieden und vor allem gesund kehrten wir alle zurück und freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Ausflug.

Last but not least: ein herzliches Dankeschön an unseren Klaus, der auch diesen Ausflug wieder hervorragend vorbereitete und organisierte!