Gemeinsames Fliegen – Annecy 2015

annecy1klein Im Vorfeld des gemeinsamen Fliegens der Windeckfalken stand auch dieses Jahr bei den Planungen und der Auswahl des Zieles mal wieder die etwas ungewisse Wetterlage mit starker Gewittertendenz im Mittelpunkt. Für den Ausflug um den Feiertag an Fronleichnam in der zweiten Pfingstferienwoche standen zunächst noch das Hochpustertal, Kössen, Annecy und witterungsbedingt auch mal kurz das nahe gelegene Elsass auf dem Plan. Sillian war vielen vermutlich für die paar Tage zu weit und in Kössen fand zeitgleich das sehr gut besuchte "Super Paragliding Testival" statt und lies somit die Aussicht auf entspannte, ruhige Flüge bereits im Vorfeld wie eine Seifenblase platzten. Die Entscheidung fiel daher, wie bereits im Vorjahr, auf Annecy und sollte für alle Beteiligten mit schönen und langen Flügen belohnt werden.

Neben den zahlreichen "kleinen Seerunden" in der Luft, den luftigen Gipfeltouren zur Tournette mit ihren massiven Felswänden und dem ein oder anderen Streckenflug, standen dann morgens vor und abends nach den Flügen auch "kleine Seerunden" beim Baden im herrlich frischen Lac d'Annecy auf dem Programm.

 

annecy5klein

Mit dabei war dieses Jahr auch der Vereinsbus, der im Vorfeld noch durch einige technische Aussetzer auf sich aufmerksam machte, während des Ausflugs dann aber alle Piloten mit ihren Gleitschirmen und Drachen zuverlässig zum Startplatz "La Forclaz" bei Montmin beförderte. Zu einer wirklich entspannten Auffahrt zum Startplatz fehlten ihm dann, bei den sonst recht angenehmen Temperaturen, allerdings doch ein paar Fenster im hinteren Teil. Die Schranke, die bisher den Weg zum Startplatz versperrte und sich normal nur mit einer Berechtigungskarte öffnen lässt, war in den letzten Tagen dank einer geplanten Aufgabenneuverteilung der zuständigen Gemeinden zum Glück für uns ständig geöffnet.

Der Andrang am Startplatz hielt sich, im Vergleich zum Vorjahr, ebenfalls in Grenzen. Dieser wurde zwischendurch nur durch eine größere Schar "Geier" aus dem Schwarzwald bevölkert, die sich auch nach Annecy verirrt hatten. Am Samstag war dann noch ein "Wettkampftag" und daher am Startplatz mal richtig was los. Es musste dann zuerst geklärt werden, ob ein abschließender Flug vor der Heimfahrt überhaupt noch stattfinden könnte. Die Wettkampf-Piloten waren dann aber im entsprechenden Startzeitfenster schnell wieder verschwunden, machten Platz und den Weg frei für einen, im Vergleich zu den Vortagen, verkürzten Flug, da man die Rückreise zeitig antreten wollte.

annecy4klein Bei einer durchschnittlichen Flugdauer von fast 2 Stunden und einer durchschnittlich zurückgelegten Entfernung von 23km je Flug, kamen dann insgesamt (allein bei den 28 eingestellten Flüge im XC) ca. 651km! zusammen.

Annecy ist immer eine Reise wert, war dieses Jahr noch angenehmer und vor allem entspannter als im Vorjahr und beim gemeinschaftlichen Frühstück und den gemütlichen Abenden am Grill und um den großen Nudeltopf wurden dann noch die gemachten Erfahrungen ausgetauscht.

Bildergalerie ist online. (bw)